Lidstraffung ohne OP

Lidstraffung ohne OP möglich?

Lidstraffung

Man(n) sagt, dass der wichtigste und anziehendste Teil eines Menschen seine Augen sind. Doch auch noch so schöne und faszinierende Augen können durch altersbedingte Augenliderschlaffungen nicht voll und ganz zur Geltung kommen. Natürlich gibt es hier im Bereich der ästhetischen Chirurgie Eingriffe, die eine perfekte Lidkorrektur ermöglichen. Doch nicht jeder möchte sich sofort unter das Messer eines Schönheitschirurgen begeben. Zum einen muss man für so einen Eingriff einige Zeit einplanen, bis alles ausgeheilt ist und das gewünschte Ergebnis erzielt, zum anderen ist ein chirurgischer Eingriff immer mit gewissen Risiken behaftet. Wer eine Augenlidstraffung ohne OP wünscht, dem stehen 4 unterschiedliche und natürliche Methoden zur Verfügung, die auf der einen Seite schonend sind und auf der anderen Seite auch deutlich weniger Kosten verursachen als herkömmliche chirurgische Lidstraffungen. Lesen Sie gleich weiter.

Augenlidstraffung ohne OP – die verschiedenen Möglichkeiten

Wer eine Lidstraffung ohne OP plant, der kann zwischen 6 verschiedenen Varianten wählen. Jeder dieser Varianten ist natürlich ganz abhängig vom gewünschten Ergebnis, dass erzielt werden soll und auch von den natürlichen Gegebenheiten der Haut und der darunter befindlichen Muskulatur. Die häufigste Form der Lidstraffung ohne OP ist die Lasermethode. Eine weitere sehr beliebte und verbreitete Methode ist die Behandlung mit Botox. Für eine sanfte Variante der Augenlidstraffung ohne OP gibt es eine Behandlung mit Wärmeenergie. Auch mit körpereigenem Fett können Augenlider gestrafft werden. Die günstigste Methode sind Wonderstripes.

Lasermethode – die häufigste Methode bei Lidstraffung ohne OP

Lidstraffung ohne OPBei einer Augenlidstraffung mit der Lasermethode, wird im ersten Schritt mittels eines Abtragungslasers eine hauchdünn, obere Hautschicht abgetragen. Die betroffene Hautstelle ist dann errötet und heilt nach etwa zwei Wochen wieder ab. Danach hat sich eine gesunde, glatte und vor allem neue, wesentlich straffere Hautschicht gebildet. Im Anschluss wird mit einem speziellen Laser zu den tiefer liegenden Kollagenfasern vorgedrungen. Durch die Energie des Lasers erwärmen sich die Fasern, ziehen sich zusammen und straffen so das Augenlid. Im unteren Bereich des Augenlids kommt meist ein fraktionierender Laser zum Einsatz. Dieser dringt wesentlich tiefer in die Haut ein als ein Abtragungslaser und streut seine Energie, umso mehr Kollagenfasern zu erreichen. Da der fraktionierende Laser keine Hautschichten abträgt, dauert der Heilungsprozess dabei auch wesentlich kürzer. Ein positiver Nebeneffekt des fraktionierenden Lasers ist, dass damit auch kleine Fältchen beseitigt werden können. Man darf jedoch nicht den Fehler machen, diese Behandlungsmethode mit der Entfernung von Tränensäcken oder Schlupflidern mittels Laser zu verwechseln. Dabei handelt es sich nämlich um einen chirurgischen Eingriff. Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass mit der Lasermethode tiefer liegende Augenfalten nicht beseitigt, jedoch aber gemildert werden können. Der Effekt der Lasermethode zur Augenlidstraffung ohne OP hält ungefähr 6 Monate an und muss danach wiederholt werden.

Botox – auch so lassen sich gute Möglichkeiten bei Augenlidstraffung ohne OP erreichen

Eine sehr beliebte und vor allem verbreitete Methode der Lidstraffung ohne OP ist der Einsatz von Botox. Botox ist im Prinzip nichts anderes als ein neuralgisches Toxin, das die Augenmuskulatur entspannt und ein zusammenziehen dieser verhindert. Die im Toxin enthaltenen Botenstoffe unterbinden ein Zusammenziehen der Augenmuskulatur. Wichtig dabei ist jedoch, dass dieses Nervengift ausschließlich im Bereich des Augenringmuskels eingesetzt werden darf. Durch das Einspritzen des Botox an bestimmten Stellen, wird die Bildung von Krähenfüßen, Lachfältchen und Mimikfalten deutlich abgeschwächt. Ein positiver Nebeneffekt von Botox zur Augenlidstraffung ist, dass damit auch kleine Fältchen beseitigt werden können. Zur gänzlichen Beseitigung von Falten und Tränensäcken reicht diese Behandlung jedoch nicht aus. Hier bedarf es eines chirurgischen Eingriffs. Ist das Botox einmal an den richtigen Stellen eingespritzt, bedarf es ein paar Tagen um das Resultat mit Freude bestaunen zu können. Der Einsatz von Botox birgt heutzutage praktisch keinerlei Risiken mehr. Dennoch sollte man die Behandlung nur von einem auf diesem Gebiet erfahrenen Arzt durchführen lassen. Nach der Behandlung können durch die Einstiche die Augenlider etwas gerötet und angeschwollen sein. Dieser Effekt legt sich jedoch nach ein paar Tagen und das Ergebnis der Augenlidstraffung ohne OP wird sichtbar.

Thermageverfahren – kontrollierte Wärmeenergie ist auch ein Weg bei Lidstraffung ohne OP

Eine Lidstraffung ohne OP mittels Thermageverfahren ist im Prinzip die Behandlung der betroffenen Augenpartien mittels hochfrequenter Radiowellen. Das Prinzip des Thermageverfahrens ist dasselbe wie beim Laser. Die hochfrequenten Wellen dringen unter die Haut zu den Kollagenfasern vor und durch die entstehende Wärme beginnen sich diese zusammenzuziehen und die Haut wird wieder gespannt. Zum Unterschied zur Laserbehandlung wird beim Thermageverfahren die Oberfläche der Haut nicht abgetragen und damit auch nicht verletzt. Außerdem hat diese Art von Wellen einen weiteren positiven Effekt. Durch die Stimulierung der Kollagenfasern, hält die Wirkung deutlich länger an, als nach einer Augenlidstraffung mittels Lasertechnik. Dabei wird im Laufe eines halben Jahres immer wieder neues Kollagen erzeugt. Das Thermageverfahren ist noch ein relativ neues Verfahren. Da die Haut nicht verletzt wird, bedarf es auch keiner Ausheilungszeit und das Ergebnis der Lidstraffung ohne OP ist sofort sichtbar. Tiefere Falten bei den Augen können mit dieser Methode natürlich nicht wegbekommen werden, aber kleinere Falten werden damit sanft geglättet. Da diese Methode der Augenlidstraffung ohne OP eine sehr sanfte ist, erfreut sie sich immer größerer Beliebtheit. Die Technik als solches wird bereits auch bei operativen ästhetischen Eingriffen verwendet, wobei dabei die Radiowellen das herkömmliche Skalpell ablösen.

Eigenfett – die sanfte und natürliche Art der Augenlidstraffung

Eine Augenlidstraffung ohne OP ist auch durch das spritzen von Eigenfett möglich. Bei dieser Methode wird körpereigenes Fett meist aus dem Baubereich entnommen, speziell aufbereitet und in erschlaffte Bereiche der Augen gespritzt. Damit werden eingefallene Augenpartien aufgepolstert und unterfüttert. Speziell bei erschlafftem Gewebe eignet sich diese Methode hervorragend. Gerne wird die Unterspritzung und damit verbundene Voluminierung bei den Augenunterlidern verwendet. Bei den Oberlidern können damit leicht hängende Lidpartien wieder angehoben werden. Mit Körper eigenem Fett können auch kleine Fältchen geglättet und tiefer liegende Falten abgemildert werden. Wichtig ist bei der Fettentnahme, dass danach kein Hautüberschuss besteht, denn dieser kann nur operativ entfernt werden. Im Prinzip wird dieselbe Technik angewendet und dasselbe Ergebnis erzielt wie bei Unterspritzungen mit Hyaluronsäure.

Wonderstripes – die günstige und einfache Alternative bei Lidstraffung ohne OP

Wonderstripes – die günstige und einfache Alternative bei Lidstraffung ohne OP

Die günstigste Methode seine Augenlider ohne OP zu straffen sind die sogenannten Wonderstripes. Diese kleinen Streifen sind im Prinzip wie kleine Tesa Klebestreifchen und werden bei geschlossenem Auge am erschlafften Lid angebracht. Mit etwas Make Up können die Wonderstripes praktisch unsichtbar gemacht werden und die Praxistests haben gezeigt, dass die Haltbarkeit dieser Streifchen außerordentlich gut ist. Sie wirken auch während dem tragen nicht störend und lösen sich auch nicht ab. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Dem Gesicht wird durch Wonderstripes ein frischer und jugendlicher Look verpasst.

Wonderstripes sollten jeden Tag neu angebracht werden um einen perfekten Halt und Look zu gewährleisten. Um die Wonderstripes selber anzubringen, bedarf es jedoch etwas Geduld und Übung und so sollte man zu Beginn gleich ein paar Wonderstripes mehr bestellen um die gewünschte Fertigkeit bei der Anbringung zu erlangen.

Eigenfett – die sanfte und natürliche Art der Augenlidstraffung

Eine Augenlidstraffung ohne OP ist auch durch das spritzen von Eigenfett möglich. Bei dieser Methode wird körpereigenes Fett meist aus dem Baubereich entnommen, speziell aufbereitet und in erschlaffte Bereiche der Augen gespritzt. Damit werden eingefallene Augenpartien aufgepolstert und unterfüttert. Speziell bei erschlafftem Gewebe eignet sich diese Methode hervorragend. Gerne wird die Unterspritzung und damit verbundene Voluminierung bei den Augenunterlidern verwendet. Bei den Oberlidern können damit leicht hängende Lidpartien wieder angehoben werden. Mit Körper eigenem Fett können auch kleine Fältchen geglättet und tiefer liegende Falten abgemildert werden. Wichtig ist bei der Fettentnahme, dass danach kein Hautüberschuss besteht, denn dieser kann nur operativ entfernt werden. Im Prinzip wird dieselbe Technik angewendet und dasselbe Ergebnis erzielt wie bei Unterspritzungen mit Hyaluronsäure.