Erfolgreiche Nachbehandlung einer Lidstraffung – worauf sollten Sie achten?

Erfolgreiche Nachbehandlung einer Lidstraffung – worauf sollten Sie achten?

Jugend und Schönheit gehen als Attribute Hand in Hand – das Altern kommt da mit seinem verlangsamten Stoffwechsel und der Bildung von Falten dazwischen. Da für die soziale und gesellschaftliche Wahrnehmung oft jedoch der erste Blick entscheidend ist und dieser stets auf die Augen fällt, sind insbesondere die ersten Krähenfüße oder ein hängendes Oberlid Faktoren, die nur schwer zu akzeptieren sind. Schließlich stehen sie zum einen für das eigene Älterwerden und können zum anderen auch einen konkreten medizinischen Eingriff – egal, ob aus medizinischen oder ästhetischen Gründen – erfordern. Erfahren Sie deshalb nachfolgend in Kürze, was bei einer Lidstraffung eigentlich passiert, was auf Sie in der Nachsorge zukommt und welche Tipps es konkret für die erste Zeit danach gibt.

Hier sehen Sie ein Video – worauf Sie nach einer Augenlidstraffung achten sollten

Was ist eine Lidstraffung?

Für viele ist es störend oder wird als Makel empfunden: Ein hängendes Ober- oder Unterlid. Bei der Lidstraffung bzw. -korrektur kann hierbei die überschüssige Haut sowie Partien mit vergrößertem Körperfett entfernt werden. Dies kann je nach persönlichem Befinden oder Eingriffsgröße mit örtlicher Betäubung, „Dämmerschlaf“ oder in Vollnarkose durchgeführt werden. Nach ca. 5 bis 6 Tagen bei der Oberlidstraffung bzw. 7 bis 8 Tagen im Rahmen der Unterlidstraffung werden die Nähte gezogen.

So sollten Sie nach einer Lidstraffung schlafen

Unmittelbar nach der Korrektur des Augenlids sollte die behandelte Stelle nicht massiert werden, da es zu Schmerzen kommen und die Narbe sichtbar bleiben kann. Viele Patienten empfinden es als angenehmer, mit erhöhtem Oberkörper zu schlafen, da hierbei die belasteten Augenlider weniger anschwellen.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Lidstraffung?

Sie können nach etwa einer Woche oder besser nach zwei Wochen wieder arbeiten, wenn die Schwellungen und größeren Ergüsse verschwunden sind. Die Narben können mehrere Wochen, manchmal bis zu sechs Monate lang rot bleiben, werden aber weicher und weniger sichtbar. Das A und O für eine optimale Heilung ist die richtige Nachsorge – nur so können Verzögerungen und Schmerzen reduziert werden.

Darum ist die richtige Pflege nach einer Lidstraffung wichtig

Wie nach jedem medizinischen Eingriff sollten Sie nicht direkt wieder zum Alltag übergehen. Ihre Wunden müssen heilen und das können sie nur bei der richtigen Ruhe und Pflege. Damit Sie vor allem den Heilungsprozess beschleunigen und Komplikationen vorbeugen, ist die richtige Pflege als Nachsorge essenziell.

Die erste Zeit nach einer Lidstraffung ist entscheidend

Bereits am Tag der OP ist es wichtig, mit der richtigen Nachsorge zu beginnen. Hier ist deshalb vor allem eines das Mittel der Wahl: Ein Kühlpack. Denn nur wer am ersten Tag ordentlich kühlt, sorgt Schwellungen und Gerinnungen vor. Aber Achtung: Das Kühlen ist nur am Tag der OP erforderlich, danach ist es eher kontraproduktiv. Ab Tag 2 gilt deshalb Folgendes:

  • Drei Tage vor der OP und eine Woche danach sollten Sie den entzündungshemmenden Wirkstoff Bromelain zu sich nehmen. Fragen Sie Ihren Arzt danach.
  • Schlafen Sie mit einem erhöhten Oberkörper – so kommt es nicht so leicht zu Schwellungen.
  • Ab Tag 3 können Lymphdrainagen beim Therapeuten lindernd wirken.
  • Pflegen Sie Ihre Augen ab Tag 2 bis zu 3 Monate nach dem Eingriff mit einer Wundheil-Augensalbe.

Lidstraffung: Was tun, wenn Schmerzen auftreten?

Schmerzen sind in der Regel nicht zu erwarten. Wenn Sie Schmerzen haben, können Sie eine Ibuprofen-Tablette einnehmen. Bei akuten Schmerzen sollten Sie sich jedoch an Ihre Klinik wenden.

lidstraffung